Nachruf Fritz Bernhard GrĂŒnder des KC Uster   🎚

Zur Erinnerung an Fritz Bernhard  🎚

 

Am 25. Januar verstarb in Uster der  Organist und Chorleiter Fritz Bernhard. Grund genug, rĂŒckblickend einige Stationen seines reichen Lebens zu beleuchten. Fritz Bernhard wurde am 4. November 1925 in Winterthur geboren, wo er  zusammen mit zwei BrĂŒdern aufwuchs, die Schulzeit durchlief und  – sein Vater bestand darauf, der Sohn möge mit dem Besuch der Metallarbeiterschule die geplante Musikerlaufbahn solide untermauern – am dortigen  Konservatorium nach vollendeter Ausbildung die Weihen als Pianist und Organist empfing.  1952 trat Fritz Bernhard  in die Dienste der reformierten Kirche Uster, wobei bemerkenswert ist, dass er der erste Stelleninhaber war, der bei der Bewerbung ein Organisten-Diplom vorweisen konnte.  Fritz Bernhard, hat in der langen Zeit seiner TĂ€tigkeit als Kirchenmusiker vieles bewegt.  ZunĂ€chst rief er die beliebten Sonntagskonzerte  ins Leben, dann grĂŒndete er 1953 den Kammerchor Uster, den er, ohne je eine einzige Probe krankheitshalber absagen zu mĂŒssen, bis ins Jahr 2000 mit  Hingabe leitete und dessen  Konzerte sich zum festen Wert im Kulturangebot der Stadt entwickelten.  1963 erhielt die reformierte Kirche eine neue Orgel, deren Bau massgeblich von Fritz Bernhard bestimmt wurde und die bis dato als Konzertinstrument  ĂŒber die Landesgrenzen hinaus geschĂ€tzt wird.   Fritz Bernhard, selbst ein hervorragender  Konzertorganist, hat „seine“ Orgel bis weit ĂŒber das Datum seiner Pensionierung, hinaus bespielt.  1990 erhielt  Fritz Bernhard in WĂŒrdigung seiner Verdienste den Kulturpreis der Stadt Uster. Neben seiner Begabung als Musiker hat sich Fritz Bernhard auch einen Namen als Fotograf gemacht. In einem Bildband der Stadt Uster sind zahlreiche seiner Fotografien enthalten. Fritz Bernhards 

Liebe zu Musik und Fotografie wurde ergĂ€nzt durch jene zu Frankreich, zum Genuss von Wein und Pfeifentabak sowie zu seiner Familie.  Seine Frau Helene, sie verstarb 2015, war es denn auch, die den Mann mit dem kantigen Charakter, der im Umgang nicht immer einfach war, am besten verstand und mit seiner oft brĂŒsken Art am besten umzugehen wusste. Nach ihrem Tod wurde das Leben fĂŒr Fritz Bernhard zwar schwieriger, aber dank  einer eisernen Konstitution  konnte er bis ins hohe Alter aktiv bleiben. Nach kurzem Pflegeaufenthalt hat sich der Lebenskreis von Fritz Bernhard nun Ende Januar geschlossen.

 

Regula Berger-Hess

(ehemaliges Mitglied des Kammerchor Uster)